Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Reaktives Fügen von Mikrosystemen

Reaktives Fügen von Mikrosystemen
Beim Aufbau von Bauelementen aus der Mikroelektronik oder Mikrosensorik besteht häufig der Bedarf nach einer stressarmen, dauerhaft festen und möglichst gut wärmeleitenden Fügeverbindung mit dem Substrat. In vielen Fällen kann konventionelles Reflowlöten nicht eingesetzt werden, weil die Bauelemente entweder die auftretenden Temperaturen nicht schadlos überstehen oder nach dem Abkühlen unter hohem thermomechanischem Stress stehen, was sich negativ auf deren Eigenschaften auswirkt.
Das reaktive Fügen ist solch ein innovatives Verfahren, das stressarme, hochfeste und gut wärmeleitende Fügeverbindungen ermöglicht, ohne die Bauteile thermisch zu belasten. Das reaktive Fügen basiert darauf, dass durch eine sehr schnell ablaufende exotherme Reaktion die Wärme für den Lötprozess praktisch nur in der Fügezone auftritt, die Bauelemente jedoch nicht erwärmt werden. Allerdings wird durch die rasche Erwärmung und Abkühlung in der Fügezone eine Stosswelle erzeugt, die zum Ausfall von sehr empfindlichen Bauteilen, wie z.B. halbleiterbasierten Sensoren oder Peltierelementen, führen kann.
Ziel dieses Projekts und der beteiligten Forschungseinrichtungen ist es daher, durch geeignete Massnahmen und unter Mitwirkung von relevanten Unternehmen diese Stosswelle zu dämpfen, um dadurch den reaktiven Fügeprozess für empfindliche Bauelemente zu ermöglichen.
Es wird erwartet, dass sich die Forschungs- und Innovationsfähigkeit der Region durch Erarbeitung eines innovativen technologischen Prozesses und dank der Erweiterung der grenzüberschreitenden Forschungskapazitäten steigern wird.
Kanton
Zürich
Thema
Industrie
Programm
Interreg
Projektdauer
01.06.2016 - 30.11.2018
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 586'534.75
Förderung Bund
CHF 293'267.40
Gesamtkosten EU
€ 549'362.50
Kontakt
Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt, Jolanta Janczak-Rusch
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen