Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Vitifutur - Transnationale Plattform für Angewandte Forschung und Weiterbildung im Weinbau

Die Weinindustrie in der Oberrheinregion besitzt dank günstigen Klimabedingungen, die herausragende Weinqualitäten ermöglichen, dank dem hohem Ansehen der Weine sowie der Verbrauchernähe ein vielversprechendes Entwicklungspotential. Die weiter steigende Wertschätzung und Nachfrage des regionalen Weins beim Verbraucher gewährleisten auch in Zukunft eine hohe Wertschöpfung. Die Zukunft der Weinindustrie in der Region ist dann gesichert und auf dem globalen Markt wettbewerbsfähig, wenn die Weinwirtschaft den Verbrauch von Ressourcen und den Eintrag von Pflanzenschutzmitteln nachhaltiger gestaltet. Zur nachhaltigen Weinproduktion werden jedoch neue innovative Ansätze und der Zugang zum neusten Stand von Wissen und Technik benötigt. Ausgehend von dieser Grundlage soll VITIFUTUR ein Netzwerk für den gegenseitigen Austausch von Wissen und Erfahrung werden. Das Projekt stützt sich auf eine bereits existierende grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Kontakten zur Weinindustrie sowie der Einrichtung einer transnationalen Akademie für angewandte Weinbauforschung. Das grenzüberschreitende Exzellenzcluster zielt auf die Entwicklung von Innovationen für einen nachhaltigen Pflanzenschutz im Weinbau. Weiter dient das Cluster dem Wissenstransfer und der Weiterbildung, wie auch der Implementierung der Innovationen und des Wissens in die Praxis der Weinwirtschaft. Es werden Aktivitäten zu folgenden Themen durchgeführt: Nachhaltiger Weinbau mit resistenten Rebsorten, Strategien zur Verhinderung der Ausbreitung von Viruskrankheiten der Weinrebe am Oberrhein, Studien zu Holzkrankheiten der Weinrebe und Evaluierung von Bekämpfungsmassnahmen. Für die Interaktionen dienen zwei Einrichtungen als Rahmen: eine "Trinationale Akademie für angewandte Forschung und Weiterbildung im Weinbau" und ein Beirat mit Vertretern aus der weinbaulichen Praxis aus Baden, dem Elsass, der Pfalz und der Nordwestschweiz. Letzterer stellt sicher, dass die Vertreter der weinbaulichen Praxis die Projekte aktiv mitgestalten können und ihre Bedürfnisse miteingebracht werden. Die trinationale Akademie ist eine Weiterbildungseinrichtung, die sich an Nachwuchswissenschaftler und Führungskräfte im Weinbau wendet. Praktika zur Sensibilisierung im Weinbau, aber auch Veranstaltungen und Fortbildungen sollen das gegenseitige Verständnis in der Praxis und Wissenschaft erhöhen. Die Akademie ist auch für Öffentlichkeitsarbeit wichtig, da sie einen hohen Mehrwert für die wissenschaftlichen Institute und Weinwirtschaft erzeugt.

Das Projekt richtet sich an Winzer, aber auch Verbraucher und die Gesellschaft profitieren von dem Projekt, da die nachhaltige Produktion im Weinbau zu einer erhöhten Produktqualität und zur Schonung des Naturhaushalts führt.
Kanton
Aargau
Basel-Stadt
Basel-Landschaft
Thema
Agrarwirtschaft
Programm
Interreg
Projektdauer
01.02.2017 - 31.12.2019
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 61'745.20
Förderung Bund
CHF 18'523.55
Gesamtkosten EU
€ 3'944'207.10
Kontakt
Swiss Nanoscience Institute (SNI) der Universität Basel
NRP
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen