Projekte der AggloPol und P-LRB

Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung (MoVo)

Die Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung fördern neue Ansätze und Methoden, welche die sektorübergreifende Koordination in den Mittelpunkt stellen. Es werden Anreize geschaffen, damit auf lokaler, regionaler oder grossregionaler Ebene innovative Lösungen zu aktuellen Themen der urbanen und ländlichen Entwicklung getestet werden können. Sie werden von acht Bundesämtern unterstützt (ARE, ASTRA, BAFU, BAG, BASPO, BLW, BWO, SECO).

Zu den Modellvorhaben


Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung

Das Agglomerationsprogramm Verkehr und Siedlung verbessert die Zusammenarbeit im Verkehrsbereich, die Abstimmung zwischen Verkehr und Siedlung und die Koordination weiterer raumrelevanter Themen innerhalb einer Agglomeration. Die unbefristete Weiterführung des Programms soll mit dem Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) sichergestellt werden. 

Zum Agglomerationsprogramm


Pilotprogramm Handlungsräume Wirtschaft (PHR Wirtschaft)

Das «Pilotprogramm Handlungsräume Wirtschaft (PHR Wirtschaft)» ist ein neues Instrument der Agglomerationspolitik und der Politik für die ländlichen Räume und Berggebiete. Es verfolgt das Ziel, in den Handlungsräumen des Raumkonzepts Schweiz je ein stadt-land-übergreifendes, wirtschaftsorientiertes Projekt zu unterstützen und wird im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) umgesetzt. Entwickelt wurden Projekte für sieben Handlungsräume. Sie starten 2017 in die Umsetzung, die bis Ende 2019 dauert.

Zu den Projekten

Bild:regioS

JETZT ANMELDEN: Wirkungsorientiertes Regionalmanagement

Dieser Kurs vermittelt Grundlagen und Erfahrungen für ein erfolgreiches, wirkungsorientiertes Regionalmanagement. Nehmen auch Sie teil und lernen Sie mehr über die Regionalentwicklung in der Praxis mittels Fallbeispielen und einem integrierten Workshop.
regiosuisse

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissensgemeinschaft «Digitalisierung der Wirtschaft – Herausforderungen und Perspektiven für die Regionalentwicklung»

Ziel dieser Sitzung ist es, die unterschiedlichen Auffassungen zu ermitteln, die man zum Begriff «Infrastruktur» im Zusammenhang mit der Digitalisierung haben kann. Dabei geht es nicht um technische Aspekte, sondern um die Möglichkeiten, die z.B. eine Breitbandverbindung bietet.
Artikel teilen