Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Wissensgemeinschaften und Umsetzerplattformen. Bild: regiosuisse.

Wissensgemeinschaften und Plattformen: Wissen austauschen und erschliessen

Die in der Regionalentwicklung tätigen Personen besitzen einen grossen Wissens- und Erfahrungsschatz. Mit unseren Wissensgemeinschaften wollen wir diesen heben, weiterentwickeln und einem breiteren Publikum zugänglich machen. Zudem unterstützen wir weitere Austauschplattformen mit Relevanz für die NRP, Interreg und die kohärente Raumentwicklung bei der Konzeption, Durchführung und Moderation. Dazu zählen etwa die Treffen des Ausschusses der NRP-/Interreg-Fachstellenkonferenz (FSK) der Kantone und die Plattform «RIS-Netzwerk».

regiosuisse-Wissensgemeinschaften

In den Wissensgemeinschaften (WiGe) werden praktisches Wissen, Erfahrungen und Strategien bezüglich Regionalentwicklung ausgetauscht, aufgearbeitet und vernetzt. Bestehendes Wissen wird genutzt um Wissenslücken zu schliessen. Das erarbeitete Wissen wird in Ergebnisblättern publiziert. Die WiGe richten sich an die an der Umsetzung der NRP oder ETZ Beteiligten sowie an Personen, die im Regionalentwicklungsbereich in der Praxis, Forschung oder Lehre tätig sind. Die Zusammensetzung variiert je nach Thema der WiGe.

Haben Sie Inputs zu Themen, die im Rahmen einer Wissensgemeinschaften bearbeitetet werden sollen? Oder möchten Sie in einer bestehenden Wissensgemeinschaft mitarbeiten? Dann kontaktieren Sie Benoît Charrière.

Arbeitsweise der Wissensgemeinschaften

Die WiGe arbeiten temporär in Kleingruppen und werden von SECO, ARE oder regiosuisse initiiert. regiosuisse leitet, moderiert und bereitet die Ergebnisse auf. Die WiGe bearbeiten konkrete, praxisrelevante Fragestellungen und entwickeln daraus Lösungsansätze und Strategien. Arbeitsort, Arbeitsweise und Durchführungsformat der WiGe variieren je nach Thema oder Zielgruppe. Neben eintägigen Arbeitssitzungen sind beispielsweise auch Feierabendveranstaltungen oder Blockveranstaltungen möglich. Die Teilnahme an den WiGe ist kostenlos.


RIS-Netzwerk, FSK, WTT-Tagung – und weitere Plattformen für die Praxis

regiosuisse initiierte und begleitet weitere Plattformen für den Erfahrungs- und Informationsaustausch. Das «RIS-Netzwerk» unterstützt seit 2017 den Austausch zwischen den verschiedenen «Regionalen Innovationssystemen (RIS)». Diese sind ein wichtiger Förderschwerpunkt der NRP. 

regiosuisse unterstützt die Konferenz der kantonalen NRP- und Interreg-Fachstellen (FSK) bei der Bearbeitung von Grundsatzfragen der NRP- und Interreg-Umsetzung in den Kantonen sowie bei der Vorbereitung und Durchführung ihrer Sitzungen und Austauschtreffen. Die FSK hat zum Ziel, zu einer effizienten und effektiven Umsetzung der NRP und Interreg beizutragen.

regiosuisse führt jährlich in Zusammenarbeit mit dem SECO, Innosuisse, der Konferenz Kantonaler Volkswirtschaftsdirektorinnen und Volkswirtschaftsdirektoren (VDK) und weiteren Partnern eine Tagung zum Thema «Regionale Innovationsförderung und WTT» durch. Die Tagung leistet einen Beitrag dazu, die Innovationsförderung im Rahmen der NRP mit anderen Förderpolitiken des Bundes abzustimmen. Sie verfolgt das Ziel, den Austausch zwischen den verschiedenen Staatsebenen zu intensivieren.

regiosuisse ermöglicht weitere Austauschplattformen und Veranstaltungen mit Relevanz für die NRP, Interreg und die kohärente Raumentwicklung bei der Konzeption, Organisation, Durchführung und Moderation. Diese können einmal oder mehrmals jährlich stattfinden. Kontaktieren Sie uns!

Artikel teilen