Bild: Schweizer Berghilfe.

Die Wyssen Avalanche gewinnt den Prix Montagne 2017

Die Wyssen Avalanche Control AG aus dem Berner Oberland gewinnt den mit CHF 40’000.– dotierten Prix Montagne 2017. Die Firma aus Reichenbach im Kandertal stellt hochwertige Softwarelösungen und Applikationen für den Lawinenschutz her. Ebenfalls aus dem Kandertal stammt das Gewinnerprojekt des Publikumspreises Prix Montagne: das Internationale Pfadfinderzentrum Kandersteg. Der mit CHF 20’000.– dotierte Publikumspreis wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen. 

Zum siebten Mal zeichnen die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und die Schweizer Berghilfe wirtschaftlich erfolgreiche Projekte und Unternehmen aus dem Berggebiet aus, die nachweislich und beispielhaft einen Beitrag zu Wertschöpfung, zu Beschäftigung oder zu ökonomischer Vielfalt leisten. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr zusätzlich der Publikumspreis Prix Montagne vergeben. 2017 wurden insgesamt 26 Projekte eingereicht.

Bild: Gewinner des Prix Montagne 2017: das Team der Wyssen Avalanche Control AG aus Reichenbach/BE. Links hinten: Willy Gehriger, Stiftungsratspräsident Schweizer Berghilfe. Links vorne: Christine Bulliard-Marbach, Präsidentin SAB. Zweiter von links vorne: Samuel Wyssen, CEO Wyssen Avalanche Control AG. Vierte von rechts: Sandra Weber, Jurymitglied. (Quelle: Schweizer Berghilfe)

Artikel teilen
0 Kommentare

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Exkursion «Grenzüberschreitendes Arbeiten und Netzwerkarbeit in der Bodenseeregion»

Die Exkursion vermittelt einen Einblick in drei konkrete Kooperationsprojekte/-betriebe und ermöglicht es den Teilnehmenden die vorgestellten Erkenntnisse in ihrem eigenen Erfahrungsbereich zu reflektieren.