Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

AGRIDEA-Kurs: Landwirtschaft und Klimawandel – Fokus Rindvieh

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich Coronavirus haben diverse Veranstalter entschieden, Events abzusagen bzw. zu verschieben. regiosuisse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Bitte wenden Sie sich bei Fragen jeweils direkt an den Veranstalter.

Inhalt

Als Grundlage für die Diskussionen rund um den landwirtschaftlichen Klimaschutz ist es wichtig, das Gesamtsystem zu verstehen: Wo fallen welche Emissionen an? Wie sieht ein klimafreundliches Produktionssystem aus?

Verschiedene konkrete Massnahmen werden in Landwirtschaftskreisen diskutiert. Welche davon sind geeignet um die Treibhausgasemissionen aus der Rindviehhaltung zu reduzieren und wo kursieren unrealistisch hohe Erwartungen an das Reduktionspotential? Welche Erfahrungen aus der Praxis gibt es bereits? Und wie soll der Klimaschutz zukünftig in der Agrarpolitik verankert werden?

Zielgruppe

Personen aus der landwirtschaftlichen Beratung, der Forschung, der Verwaltung, von landwirtschaftlichen Organisationen und Umweltverbänden, interessierte Landwirtinnen und Landwirte, weitere interessierte Personen

Ziele

Die Teilnehmenden

  • Kennen konkrete Möglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutzmassnahmen beim Rindvieh und können diese im Gesamtsystem einbetten (z.B. Konkurrenz tierische und menschliche Ernährung auf Ackerflächen, gekoppelte Milch- und Fleischproduktion, etc.);
  • Wissen, wie die geplante Verankerung des Themas Klima in der AP22+ ausschaut;
  • Erhalten Erfahrungen von Praktikern zu einzelnen Klimaschutzmassnahmen;
  • erhalten Expertenauskünfte vor Ort und Gelegenheit zum Austausch untereinander.

Anmeldeschluss ist der 5. März 2020.

Terminart
Konferenz
Kurs
Terminort
Lindau (ZH)
Veranstalter
AGRIDEA
Kontakt
AGRIDEA
Dateien
Artikel teilen