Das Seeland stemmt sich gegen den Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel – insbesondere in technischen Berufen – ist für die Region Biel-Seeland ein grosses Problem. Mit dem Projekt «Fokus Technik» soll das Interesse von Jugendlichen an diesen Berufen geweckt werden.

Vielfältig und faszinierend sind sie, die technischen Berufe. Nur leider interessieren sich immer weniger Jugendliche dafür. Die Folgen: Ansässigen Unternehmen mangelt es am benötigten Nachwuchs und die Schweiz wandelt sich immer mehr zu einer Dienstleistungsgesellschaft, was den traditionell breiten Branchenmix gefährdet. Auch die Region Biel-Seeland ist davon betroffen. «Fokus Technik» will diesem Trend entgegenwirken. Als NRP-Projekt von der Wirtschaftskammer Biel-Seeland (WIBS) lanciert, wird «Fokus Technik» nun durch die WIBS und diverse Berufsverbände getragen.

Schülerinnen und Schüler arbeiten mit Lehrlingen
«Fokus Technik» will Jugendlichen die unterschiedlichen technischen Berufswelten näherbringen und das Interesse an den dazugehörigen Berufen wecken. 
In Zusammenarbeit mit der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BIZ) der Region Biel-Seeland und diversen Unternehmen leitet die WIBS das Projekt, das sich an Schülerinnen und Schüler der Volksschule richtet. In Technikworkshops können die Jugendlichen verschiedene Berufswelten entdecken und live erleben. Zusammen mit Lernenden aus technisch-industriellen Berufen arbeiten sie einen Nachmittag lang an mehreren Stationen und können so diverse Berufe ausprobieren. Hat der Technikworkshop bei den Jugendlichen Interesse geweckt, kann im Anschluss in einem regionalen Betrieb ein Schnupperhalbtag absolviert werden.

Auch Eltern und Lehrpersonen sind angesprochen
«Fokus Technik» kommt bewusst früh zum Tragen und macht gezielt Promotion für technisch-industrielle Berufe: «Durch das Projekt kommen wir in Kontakt mit Schülerinnen und Schülern, die mitten im Berufswahlprozess stehen. Dies ist ein wichtiger Faktor für die Ausbildung und Rekrutierung künftiger Fachkräfte für die Unternehmen der Region», betont Esther Thahabi, Geschäftsführerin der WIBS und Projektleiterin von «Fokus Technik».
Eltern und Lehrpersonen werden ebenfalls in das  Projekt einbezogen. Die Eltern können nach den Technikworkshops zusammen mit ihrem Kind eine Informationsveranstaltung besuchen. Für Lehrpersonen gibt es Workshops, die ähnlich ablaufen wie jene für die Jugendlichen. Zusätzlich werden die Workshops mit einem Firmenbesuch verbunden, sodass ein hautnaher Einblick in technische Arbeitswelten geboten wird. 

Kontakt: 
Esther Thahabi
Geschäftsführerin WIBS
thahabi@wibs.ch  
+41 32 321 94 93

Artikel teilen
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Exkursion «Grenzüberschreitendes Arbeiten und Netzwerkarbeit in der Bodenseeregion»

Die Exkursion vermittelt einen Einblick in drei konkrete Kooperationsprojekte/-betriebe und ermöglicht es den Teilnehmenden die vorgestellten Erkenntnisse in ihrem eigenen Erfahrungsbereich zu reflektieren.