«i-net»: Innovationsförderung in der Nordwestschweiz. Bild: i-net.

«i-net»: Innovationsförderung in der Nordwestschweiz

Mehr Innovationsprojekte, mehr erfolgreiche Neugründungen von Unternehmen und mehr Arbeitsplätze: das sind die Ziele des NRP-Projekts «i-net innovation networks switzerland».

Seit der Lancierung 2012 als Projekt der Neuen Regionalpolitik (NRP), trägt i-net zur Technologie- und Innovationsförderung in der Nordwestschweiz bei. Die Angebote sollen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) transparent sein und sind auf die Wirtschaft ausgerichtet. Als Public Private Partnership – bestehend aus Vertretern der Privatwirtschaft und kantonalen Wirtschaftsförderungsstellen – baut i-net deshalb ein regionales Netzwerk von Innovatoren auf und aus. Dadurch fördert das Projekt den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch. i-net unterstützt Unternehmen aber auch auf individueller Basis und begleitet Projekte und Start-ups.

Über 50 Veranstaltungen
Das i-net-Netzwerk umfasst mittlerweile rund 7000 Personen und verbindet Vertreterinnen und Vertreter aus Cleantech, Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT), Life Sciences, Nano und Medtech. Jährlich finden über 50 Veranstaltungen statt, an denen sich die Beteiligten austauschen können. Zudem bietet i-net Dienstleistungen wie das «New Venture Assessment» an: Hier können Start-ups und Unternehmerinnen und Unternehmer Einschätzungen verschiedener Fachleute aus dem Netzwerk einholen.
Aber auch für grössere Unternehmen sind die Angebote von i-net von Bedeutung. «i-net ist eine Plattform um neue Aktivitäten anzustossen und hilft beim Aufbau von Kontakten entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Akademie bis zur Kundenindustrie», erklärt Andreas Hafner vom Chemiekonzern BASF und regelmässiger Teilnehmer von i-net-Veranstaltungen.

Über 50 Arbeitsplätze
Von den i-net-Angeboten konnten bereits einige Unternehmen profitieren: Beispielsweise das Startup Medical Insights, das eine App für medizinische Fachpublikationen entwickelt und betreibt. Das Start-up ist eine von rund zwei Dutzend Unternehmensgründungen, die i-net bisher begleitete. Insgesamt konnten so bereits über 50 Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Rezept von i-net zeigt Wirkung. Und das ist auch dem SECO und den Kantonen nicht entgangen: 2014 wurde i-net als beispielhaftes Projekt der Neuen Regionalpolitik ausgewählt. 

Artikel teilen
Bild: Daniel Ammann, St. Galler Kantonalbank

JETZT ANMELDEN: Von der Idee zum erfolgreichen Projekt in der Regionalentwicklung

Aus einer guten Idee ein gutes Projekt zu entwickeln und dieses erfolgreich umzusetzen, kann eine knifflige Aufgabe sein. Bei diesem von der AGRIDEA gemeinsam mit regiosuisse und dem Netzwerk Schweizer Pärke entwickelten Kurs werden anhand von drei unterschiedlichen Erfolgsgeschichten zentrale Fragen und Bausteine für erfolgreiche Projekte in der Regionalentwicklung aufgezeigt. Die Erfahrung der Projektleitenden und der Erfahrungsaustausch stehen dabei im Vordergrund.
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018 «Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung»

Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung.