Monatsthema März09

39 Vertreterinnen und Vertreter des Regionalmanagements aus der ganzen Schweiz nahmen an dem Seminar teil, das am 28. Januar 2009 von der Konferenz der Regionen in Zusammenarbeit mit regiosuisse in Olten veranstaltet wurde.

Synthese des Seminars «Die Rolle und die Organisation der Regionen in der NRP»

Grundlage für eine erste Diskussionsrunde in Gruppen waren Ergebnisse zum Seminarthema aus zwei regiosuisse-Wissensgemeinschaften («Rolle, Funktion und Aufgaben der Regionen und RegionalmangerInnen in der NRP» und «NRP – Umsetzung auf kantonaler Ebene»), die von Johannes Heeb präsentiert wurden.

Man war sich einig, dass die von der Wissensgemeinschaft definierten vielfältigen Aufgaben des Regionalmanagements und das entsprechend umfangreiche Kompetenzprofil für Regionalmanagerinnen und –manager nicht mehr von einer Person alleine abgedeckt werden können. Die Regionen müssen Teams für ein professionelles und kompetentes Regional-management aufbauen und geeignete Personen motivieren in den Regionen zu bleiben. Da die Regionalpolitik nur ein Teilbereich der Regionalentwicklung ist, besteht eine zentrale Aufgabe des Regionalmanagements darin, die NRP mit anderen für die Regionalentwicklung relevanten Sektoralpolitiken zu vernetzen. Bei der Frage nach der Finanzierung struktureller Anpassungen wurde ein Sockelbeitrag für die Aktivitäten eines Regionalmanagements, das eine koordinative Funktion wahrnimmt und sich am Aufbau von Projekten beteiligt, diskutiert.

Alle Teilnehmenden wünschen sich, dass die Regionen Entscheidkompetenz über Projekte der NRP und über ein Globalbudget erhalten und dass der Austausch zwischen den Regionen und die Zusammenarbeit zwischen Kantonen und Regionen in der Startphase der NRP gezielt gefördert werden.

Im Anschluss an die Präsentation der Region Idee Seetal AG wurden Vor- und Nachteile der beiden Organisationsmodelle Verein und Aktiengesellschaft diskutiert. Favorisiert wurde keines der beiden Modelle. Die Teilnehmenden waren der Meinung, dass die geeignetste Organisationsform von der Entwicklung der jeweiligen Region abhängig sei.

Die Form des Seminars mit dem Schwerpunkt der Diskussion konkreter Fragestellungen wurde von allen als sehr gewinnbringend beurteilt und die Resultate der regiosuisse-Wissensgemeinschaften konnten den Mitgliedern der Konferenz der Regionen vermittelt werden.

Das nächste Seminar der Konferenz der Regionen ist am 12. November 2009 in Olten geplant.

Seminarbericht
Mehr Infos

Artikel teilen
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018 «Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung»

Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung.