Bild: regiosuisse

Neuer Grundlagenbericht zur Digitalisierung im Schweizer Tourismus veröffentlicht

Was bedeutet die Digitalisierung für die Tourismuswirtschaft in der Schweiz? Mit welchen Herausforderungen sehen sich die Tourismusakteurinnen und -akteure konfrontiert? Welche Chancen eröffnet die Digitalisierung? Das SECO hat einen umfassenden Grundlagenbericht zur «Digitalisierung im Schweizer Tourismus» in Auftrag gegeben. Nun liegt der Schlussbericht vor.

Das SECO lancierte im Jahr 2017 eine Digitalisierungsoffensive im Tourismus. Im Fokus standen eine fokussierte Projektförderung und der Wissenstransfer. Im November 2017 organisierte das SECO das Tourismus Forum Schweiz zum Thema Digitalisierung im Tourismus. In diesem Zusammenhang wurde ein umfassender Grundlagenbericht zur Digitalen Tourismuswirtschaft erarbeitet.

Der Bericht wartet mit verschiedensten Erkenntnissen auf. So beschleunigt die Digitalisierung beispielsweise das Aufweichen von Grenzen zwischen verschiedenen Branchen im Tourismus – neue Akteure haben es leichter, den Tourismusmarkt zu betreten. Eines der wohl bekanntesten Beispiele ist Airbnb: Durch diese Online-Plattform haben «kleine» Akteure (B&B-Anbieter) die Möglichkeit, einfach in den Tourismusmarkt einzutreten und ihre eigenen Übernachtungsgelegenheiten anzubieten. Durch solche Entwicklungen ergibt sich für die Akteurinnen und Akteure der Tourismusbranche eine erhöhte Wettbewerbsdynamik. Gemäss den Autorinnen und Autoren des Schlussberichts ist es deshalb wichtig, «die Logik dieser Verhaltensweisen sichtbar und erklärbar zu machen». Die touristischen Akteure sollen so befähigt werden, ihre eigenen Strategien oder Geschäftsmodelle den neuen Gegebenheiten anzupassen.  

Der Schlussbericht liefert auch unterschiedliche Empfehlungen zum weiteren Vorgehen in der Domäne Tourismus für verschiedene Akteure. So zum Beispiel die Einrichtung eines «Sounding Board Digitalisierung». Dabei handelt es sich um ein Gremium, das regelmässig Annahmen und Entwicklungen rund um die Digitalisierung im Tourismus reflektiert und wichtige Zukunftsthemen und Anstösse zu Massnahmen entwickelt.

Der Schlussbericht inkl. Zusammenfassung in Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch kann hier heruntergeladen werden.

Artikel teilen
Bild: Daniel Ammann, St. Galler Kantonalbank

JETZT ANMELDEN: Von der Idee zum erfolgreichen Projekt in der Regionalentwicklung

Aus einer guten Idee ein gutes Projekt zu entwickeln und dieses erfolgreich umzusetzen, kann eine knifflige Aufgabe sein. Bei diesem von der AGRIDEA gemeinsam mit regiosuisse und dem Netzwerk Schweizer Pärke entwickelten Kurs werden anhand von drei unterschiedlichen Erfolgsgeschichten zentrale Fragen und Bausteine für erfolgreiche Projekte in der Regionalentwicklung aufgezeigt. Die Erfahrung der Projektleitenden und der Erfahrungsaustausch stehen dabei im Vordergrund.
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018 «Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung»

Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung.