Bild: Alicia Cuche.

100 Jugendliche nachhaltig unterwegs in den Alpen

Über 400 Jugendliche haben sich für den «Youth Alpine Interrail-Pass» (Yoalin) beworben. 100 von ihnen hatten diesen Sommer die Möglichkeit, für 50 Euro acht Alpenländer zu erleben und gleichzeitig klimafreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen. Nun kommt die Interrail-Tour mit dem Schlussevent am 20. September in Bern zu einem Ende: Die Reisenden berichten von ihren Erfahrungen und diskutieren über die Zukunft des nachhaltigen Reisens. Die Feier wird von Bundesrätin Doris Leuthard eröffnet.

Nachhaltigkeit und Reisefieber müssen sich nicht ausschliessen: mit dem «Youth Alpine Interrail-Pass» sind 100 Jugendliche aus allen Alpenländern kreuz und quer, über und durch die Alpen gereist. Die Reisenden haben während ihren Trips auf Facebook und Instagram darüber berichtet. Mit Bildern, Artikeln, Videos, Blogs oder Gedichten haben sie ihre Botschaft geteilt: Die Alpen sind ein wunderbares Reiseziel, und der nachhaltige Verkehr sollte in den kommenden Jahren zum wichtigsten Mobilitätsmittel werden, um unseren Planeten und unsere Landschaften zu schützen. Am Schlussfest zeigen sie ihre Bilder und erzählen ihre Geschichten. Die jeweils fünf besten Bilder und Texte werden mit Preisen ausgezeichnet. 

«Youth Alpine Interrail» ist ein Projekt vom CIPRA Jugendbeirat und CIPRA International, in Kooperation mit Eurail und wird von den Unterzeichnerstaaten der Alpenkonvention unterstützt.

Bild: Alicia Cuche.

Artikel teilen
Bild:regioS

JETZT ANMELDEN: Wirkungsorientiertes Regionalmanagement

Dieser Kurs vermittelt Grundlagen und Erfahrungen für ein erfolgreiches, wirkungsorientiertes Regionalmanagement. Nehmen auch Sie teil und lernen Sie mehr über die Regionalentwicklung in der Praxis mittels Fallbeispielen und einem integrierten Workshop.
regiosuisse

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissensgemeinschaft «Digitalisierung der Wirtschaft – Herausforderungen und Perspektiven für die Regionalentwicklung»

Ziel dieser Sitzung ist es, die unterschiedlichen Auffassungen zu ermitteln, die man zum Begriff «Infrastruktur» im Zusammenhang mit der Digitalisierung haben kann. Dabei geht es nicht um technische Aspekte, sondern um die Möglichkeiten, die z.B. eine Breitbandverbindung bietet.