Photo by Martin Adams on Unsplash

Schweizer Tourismuspolitik im internationalen Vergleich

Der vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) erarbeitete Bericht «Internationaler Vergleich der Tourismuspolitik und -förderung» kommt zum Schluss, dass die Schweizer Tourismuspolitik und –förderung, auch unter Einbezug der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen, im internationalen Vergleich gut aufgestellt ist. 

Der Tourismus ist weltweit mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert wie etwa der Globalisierung, der Digitalisierung, dem Klimawandel oder dem Fachkräftemangel. Eine spezifische Herausforderung in der Schweiz sind die hohen Kosten und die damit zusammenhängende preisliche Wettbewerbsfähigkeit. 

Die Tourismuspolitik der Schweiz verfügt über eine klare strategische Ausrichtung. Ihre Schwerpunkte lassen sich auch in den vom SECO vertieft untersuchten Ländern Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich wiederfinden. So streben alle untersuchten Länder mit ihrer Tourismuspolitik die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Tourismus und eine verstärkte Koordination zwischen verschiedenen Politikbereichen und verschiedenen Regierungsebenen an. Fester Bestandteil der Tourismuspolitiken ist zudem die Tourismusförderung. Dabei spielt auch die regionale Ebene in allen untersuchten Ländern eine bedeutende Rolle.

Weitere Informationen in der Medienmitteilung des Bundes

Download Bericht «Internationaler Vergleich der Tourismuspolitik und -förderung»

Foto by Martin Adams on Unsplash

Artikel teilen
Bild:regioS

JETZT ANMELDEN: Wirkungsorientiertes Regionalmanagement

Dieser Kurs vermittelt Grundlagen und Erfahrungen für ein erfolgreiches, wirkungsorientiertes Regionalmanagement. Nehmen auch Sie teil und lernen Sie mehr über die Regionalentwicklung in der Praxis mittels Fallbeispielen und einem integrierten Workshop.
regiosuisse

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissensgemeinschaft «Digitalisierung der Wirtschaft – Herausforderungen und Perspektiven für die Regionalentwicklung»

Ziel dieser Sitzung ist es, die unterschiedlichen Auffassungen zu ermitteln, die man zum Begriff «Infrastruktur» im Zusammenhang mit der Digitalisierung haben kann. Dabei geht es nicht um technische Aspekte, sondern um die Möglichkeiten, die z.B. eine Breitbandverbindung bietet.