Monatsthema Dezember 2009 - Der Technopôle Sainte-Croix ist eröffnet

Anfang Dezember wurde der Technopôle in Sainte-Croix (VD) eröffnet. Unternehmen und Start-ups im Bereich der Mirkoschweisstechnik finden hier optimale Arbeits- und Ausbildungsbedingungen vor. Der Technopôle wurde mit Geldern der Neuen Regionalpolitik (NRP) mitfinanziert, soll mittelfristig rund 50 Personen beschäftigen und jährlich sowohl Lernende als auch Spezialisten aus- und weiterbilden.

Um die wirtschaftliche Entwicklung des Waadtländer Dorfes Sainte-Croix voran zu treiben, hat die 4500-Einwohner-Gemeinde 2005 beschlossen, auf ihrem Gebiet eine neue Industrie- und Technologiezone zu entwickeln. Entstanden ist mit dem Technopôle ein Gebäude mit einer Nutzfläche von 1600 Quadratmetern, in welchem sich Unternehmen nach ihren Bedürfnissen einrichten und niederlassen können. «Von der gesamten Nutzfläche sind nur noch 150 Quadratmeter zu vermieten», betont Michel Staffoni, Projektkoordinator des Technopôles.

Vorteilhafte Bedingungen für Unternehmen
Der Technopôle stellt günstige Räumlichkeiten für Firmen im Bereich Mikroschweisstechnik und verwandten Technologien zur Verfügung. Er verstärkt zudem den Austausch zwischen den Unternehmen und Forschungsinstituten und bietet Aus- und Weiterbildungen in diesem Fachbereich an. Die Unternehmen können im Technopôle von diversen zusätzlichen Dienstleistungen profitieren. Nebst moderner Infrastruktur werden die Unternehmen in das Netz der regionalen und kantonalen Wirtschaftsförderung eingebunden.

Ausbildung ist ein wesentlicher Punkt
Bis heute haben sich im Technopôle drei Ausbildungsinstitute niedergelassen: das «Swiss Welding Institute» (SWI), das «Centre Professionnel du Nord Vaudois» (CPNV) und das «Centre d’Etudes et de Transferts Technologiques» (CeTT).
Rund 50 Personen sollen mittelfristig im Technopôle Arbeit finden und jedes Jahr Lernende und Experten aus- und weiterbilden. Michel Staffoni ist mit dem Beginn des Projekts zufrieden und äussert sich über eines der wichtigsten Ziele der Zukunft: «In einem nächsten Schritt möchten wir unsere Verbindungen zur Privatwirtschaft verstärken.»

NRP fördert das Projekt
Im Rahmen der NRP finanziert der Kanton etwa einen Fünftel der Gesamtkosten von 2,8 Millionen Franken für das Gebäude des Technopôle Sainte-Croix. Insgesamt decken die kantonalen Fördergelder knapp 40% der Gebäudekosten. Für den Betrieb während der ersten drei Jahre wurden weitere NRP-Gelder in Höhe von 120'000 Franken gesprochen, was einem Anteil von 65% entspricht.

www.technopole1450.ch

Artikel teilen
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Exkursion «Grenzüberschreitendes Arbeiten und Netzwerkarbeit in der Bodenseeregion»

Die Exkursion vermittelt einen Einblick in drei konkrete Kooperationsprojekte/-betriebe und ermöglicht es den Teilnehmenden die vorgestellten Erkenntnisse in ihrem eigenen Erfahrungsbereich zu reflektieren.