Monatsthema Oktober 2009

Mitte September öffnete das Centro puntoBregaglia offiziell seine Tore. Für das peripher gelegene Bergell mit seinen 1600 Einwohnern stellt dieses Pilot-Projekt der Neuen Regionalpolitik (NRP) bereits heute eine ausserordentliche Erfolgsstory dar.

Das Projekt Centro puntoBregaglia geht auf eine Umfrage des Regionalforschungsprojekts «movingAlps» im Jahre 2001 zurück. Die Unternehmen des Tales signalisierten den Mangel an Berufsbildungsangeboten und damit verbunden zunehmende Schwierigkeiten, Arbeitskräfte zu finden. Gleichzeitig zeigte sich, dass die Unternehmen nicht gewohnt waren zusammenzuarbeiten. Aus dieser Analyse entwickelte sich die Idee, ein Kompetenzzentrum aufzubauen, das sich zum Entwicklungsmotor der Region entfalten soll.

Pilotprojekt der NRP
Die Realisierung startete im Frühjahr 2004 mit der Gründung der puntoBregaglia SA. Dank Unter-stützung des Bundes und des Kantons Graubünden als NRP-Pilot-Projekt und der Hilfe der Regione Bregaglia und der Stiftung movingAlps konnte das Centro puntoBregaglia mit Gesamtkosten von knapp 4 Millionen Franken im Juni 2007 baulich in Angriff genommen werden. Seit Ende 2008 haben sich zwölf Unternehmen – vier davon sind Neugründungen – im Centro niedergelassen.

Dienstleistungen für die Unternehmen und die Region
Die Unternehmen können das gemeinsame, privatwirtschaftlich organisierte Sekretariat nutzen, das auch als Dienstleistungszentrum für Unternehmen ausserhalb des Centros fungiert und Aufgaben des Regionalmanagements wahrnimmt. Das Centro puntoBregaglia ist zudem Sitz der Associazione Centro Informatico Bregaglia (CIB), die in Zusammenarbeit mit der Associazione Polo Poschiavo Aus- und Weiterbildungskurse für Erwachsene anbietet.

Wachsende Bedeutung
Mit den bisher elf neu geschaffenen Arbeitsstellen bei den Unternehmen des Centro und mit der Zunahme der zur Verfügung stehenden Lehrlingsausbildungsplätzen hat das Centro puntoBregaglia die regionalwirtschaftlichen Erwartungen weit übertroffen. Die Zusammenarbeit der niedergelassenen Unternehmen steht jedoch erst am Anfang. Sie ist weiterzuentwickeln und zu vertiefen. Mit der bevorstehenden Fusion aller Gemeinden des Bergells im Jahre 2010 dürfte die regionale Ausstrahlung des Centro noch zunehmen.

Medienmitteilung

Artikel teilen
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Exkursion «Grenzüberschreitendes Arbeiten und Netzwerkarbeit in der Bodenseeregion»

Die Exkursion vermittelt einen Einblick in drei konkrete Kooperationsprojekte/-betriebe und ermöglicht es den Teilnehmenden die vorgestellten Erkenntnisse in ihrem eigenen Erfahrungsbereich zu reflektieren.