Bild: regiosuisse.

Prix Montagne 2017: Sechs Favoriten nominiert

Die Jury hat sechs Projekte aus dem Berggebiet für den mit CHF 40’000.– dotierten Preis nominiert. Darunter befindet sich auch das ehemalige NRP-Projekt «Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv» auf dem Gebiet der Kantone Uri, Tessin, Graubünden und Wallis.

Die weiteren nominierten Projekte sind:

  • Buvette des Sattels (FR)
  • HWR AG (BE)
  • Internationales Pfadfinderzentrum (BE)
  • Montagne Alternative (VS)
  • Wyssen Avalanche Control AG (BE)

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und die Schweizer Berg­hilfe verleihen 2017 zum siebten Mal den Prix Montagne. Den Prix Montagne gewinnen können Projekte und Unternehmen, die einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung, Beschäftigung und wirtschaftlichen Diversifikation im Berggebiet leisten. Alle sechs nominierten Projekte haben in diesem Jahr zusätzlich die Chance, den mit CHF 20’000.– dotierten Publikumspreis Prix Montagne zu gewinnen. Der Prix Montagne und der Publikumspreis Prix Montagne werden am 5. September in Bern verliehen.

Projekt «Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv»

Seit 2012 ist die Region des Gotthardmassivs um ein touristisches Angebot reicher: Der 85 Kilometer lange Vier-Quellen-Weg auf dem Gebiet der vier Kantone Uri, Tessin, Graubünden und Wallis führt an den Quellen der vier Flüsse Rhein, Rhône, Ticino und Reuss vorbei. Die Entwicklung des Projekts wurde von 2010 bis 2012 im Rahmen der NRP unterstützt.

Artikel teilen
0 Kommentare

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018 «Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung»

Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung.