Spezialfall Tourismus: wann finanziert die NRP, wann Innotour?

Welches Förderinstrument bei Tourismusprojekten beigezogen werden kann, ist nicht immer ganz klar. regiosuisse schafft einen Überblick und zeigt, wann die Neue Regionalpolitik (NRP) und wann Innotour zum Zuge kommt.

Das Unterstützen des Strukturwandels im Tourismus bildet einen Förderschwerpunkt im Mehrjahresprogramm der NRP. In der Umsetzungsperiode 2008–2011 fielen 40% aller NRP-Projekte in diesen Bereich. Und sogar rund die Hälfte aller investierten NRP-Gelder floss in Tourismusprojekte. Der Tourismus war somit ein prioritärer thematischer Förderschwerpunkt in der ersten NRP-Programmphase. Für die zweite Umsetzungsperiode ist mit einer ähnlichen Tendenz zu rechnen.

Unterschiedliche Ansätze bei NRP und Innotour
Wird ein Projekt lanciert, stellt sich oft die Frage nach Finanzhilfen und den passenden Förderquellen. Dabei müssen die wichtigsten Kriterien und Unterscheidungsmerkmale der verschiedenen Förderinstrumente beachtet werden: so fördert die NRP Projekte, die in den Regionen die Innovation, Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit stärken und den Strukturwandel unterstützen. Innotour fördert die überbetriebliche Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus. 
Ein zentrales Kriterium betrifft die räumliche Wirkungsebene: Die NRP unterstützt regionale und überregionale Projekte in Berggebieten, im ländlichen Raum im Allgemeinen und in Grenzgebieten. Innotour konzentriert die Förderung auf nationaler Ebene aber auch in den Städten. Mit der Einführung des neuen Instruments der Modellvorhaben fördert Innotour auch weiterhin regionale und lokale Vorhaben mit Modellcharakter für die ganze Schweiz.

Ein Projekt – zwei Förderinstrumente
Gewisse Projekte liegen im Förderbereich beider Instrumente. Die finanzpolitische Gesetzgebung des Bundes sieht vor, dass in der Regel nicht zwei verschiedene Förderquellen zur Finanzierung eines  Projekts eingesetzt werden. Gemäss Subventionsgesetz gibt es jedoch Ausnahmeregelungen dazu. NRP und Innotour beschränken die Bundeshilfe dabei insgesamt auf maximal 50% der Gesamtkosten. Ist das Projekt inhaltlich oder zeitlich in Teilprojekte oder -etappen aufgeteilt, können die einzelnen Teilprojekte entweder durch Innotour oder durch die NRP gefördert werden. Zudem müssen sämtliche Bedingungen von Innotour und NRP eingehalten und vollständige Transparenz über die Finanzierung gewährt werden.

Artikel teilen
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018 «Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung»

Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung.