CTL Holzkompetenzzentrum Valposchiavo (NRP-Projekt von 2010 bis 2015)

Dieses Projekt wurde 2014 als beispielhaft ausgewählt

CTL Holzkompetenzzentrum Valposchiavo (NRP-Projekt von 2010 bis 2015)

Das Projekt im Valposchiavo beinhaltet eine Machbarkeitsstudie und die Realisierung eines Bildungs- und Innovationszentrums, um praxisbasierende Ausbildungen für Holzfachleute und weitere, branchenspezifische Dienstleistungen anzubieten. Das Zentrum wird technologisch erstklassig ausgestattet und auf ganzheitliche Produktionsprozesse ausgerichtet. Die Studenten erlangen Kenntnisse über den gesamten Verarbeitungsprozess. In der Vorbereitungsphase 2009–2013 wurden Studien erstellt, die die Machbarkeit des Projekts belegt haben. Zudem wurde im Rahmen einer Vorstudie ein Pilotlehrgang durchgeführt.
In der ersten Betriebsphase 2014–2017 wird der Betrieb eine höchstmögliche Flexibilität aufweisen und dem Nachfrageverhalten laufend angepasst. Angesprochen werden Mitarbeitende von KMU und Industrieunternehmen aus den italienischsprachigen Landesteilen der Schweiz und der Region Lombardei. Es wird im ersten Betriebsjahr mit 180 Studierenden gerechnet.
In einer zweiten Phase ab 2018 sollen das Aus- und Weiterbildungsangebot auf ganz Norditalien und auf die übrige Schweiz ausgeweitet und neben Studiengängen eigene Dienstleistungen für Betriebe der Holzverarbeitungsbranche angeboten werden.

Es handelt sich um ein grenzüberschreitendes Projekt in einer für die Region und den Kanton wichtigen Branche. Das Projekt wird einerseits vom Bund und vom Kanton Graubünden und andererseits von der Provinz Sondrio und der Region Lombardei unterstützt. Letztere hat das Holzkompetenzzentrum als lombardische Ausbildungseinrichtung anerkannt. Die Trägerschaft kann als Public-Private-Partnership qualifiziert werden, da nebst der Region Valposchiavo auch ein italienischer Industriekonzern massgeblich beteiligt ist. Das Projekt verbessert die Qualität und CTL Holzkompetenzzentrum Valposchiavo Ein Projekt der Neuen Regionalpolitik (NRP) die Vielfalt des Bildungsangebots und fördert den Bildungsexport. Zudem stärkt das Projekt die Konkurrenzfähigkeit und die wirtschaftliche Unabhängigkeit einer Randregion.

Ziele und erwartete Wirkungen

  • Im grenzüberschreitenden Raum sollen auf Grundlage des schweizerischen Berufsbildungssystems zweisprachige Aus- und Weiterbildungen im Bereich Holz, Holzwerkstoffe und Holzverarbeitung angeboten werden. Die grenzüberschreitende, nachhaltige Zusammenarbeit wird dadurch gefördert.
  • Die Wettbewerbsfähigkeit in der Holzbranche wird gesteigert. Das Wertschöpfungspotenzial der Ressource Holz wird genutzt.
  • Die wirtschaftliche Entwicklung der Region Valposchiavo wird unterstützt und neue Arbeitsstellen geschaffen.
  • Der Ausbildungsstandort Graubünden wird durch die Gründung eines Holzkompetenzzentrums mit internationaler Ausstrahlung gestärkt und der Bildungsexport gefördert.

Tätigkeiten im Projekt

  • Aufbau und Inbetriebnahme des Holzkompetenzzentrums
  • Angebot von praxisnahen Lehrgängen und Kursen, die sich durch die Vermittlung von ganzheitlichen Verarbeitungsprozessen in den jeweiligen Sektoren auszeichnen und zu national und international anerkannten Abschlüssen führen
  • Wissens- und Technologietransfer
  • Angebot von Beratung und Dienstleistungen für Unternehmen

Erfolgsfaktoren

Erfolgsfaktoren sind unter anderem eine sorgfältige Vorbereitungsphase mit fundierter Machbarkeitsstudie und Pilotlehrgang, der Aufbau eines grenzüberschreitenden Netzwerks und die Einbindung eines produzierenden Unternehmens. Entscheidend ist auch, dass die Standortentwicklungsinitiative aus der Region heraus erfolgte.

Kanton
Graubünden
Thema
Bildung und Gesundheit
Programm
NRP
Projektdauer
24.08.2010 - 31.12.2015
Programm
Kantonal
Kontakt
Verein ibW Höhere Fachschule Südostschweiz
Remo Venzin
Gürtelstrasse 48 Gleis d
7001 Chur
Schweiz
+41 81 286 63 76
remo.venzin@ibw.ch
NRP
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen